Jetzt wird es langsam eng für den rheinländischen Zweitligisten. Während die beiden Hauptkonkurrenten um den Klassenerhalt Offenburg und Hofheim am vergangenen Spieltag vier bzw. drei Punkte für sich verbuchen konnten und beide jetzt vier Punkte Vorsprung haben, musste sich der BCR mit nur einem Zähler zufriedengeben.

Nicht aus den Augen lassen darf man auch das aktuelle Schlusslicht aus Fischbach, denn die Pfälzer haben nur einen Punkt weniger auf dem Konto. Allerdings wird man die Hoffnung nicht aufgeben, denn in der Rückrunde müssen die Remagener noch gegen eben diese Teams spielen. Können hier Siege eingefahren werden, ist der Drops noch nicht zu Ende gelutscht. Am Samstag entwickelte sich ein dramatisch spannendes Spiel gegen Jena. Vier der sieben Matches gingen in den 5. Satz, die anderen wurden in vier Sätzen entschieden. Im 1. Männerdoppel behielten Max Stage/Thilo Mund nach wechselhaftem Spiel im Entscheidungssatz die Oberhand, ein wichtiger Punkt für die Römerstädter. Denn die Mädels Sarah Kämpf/Theresa Ebertz mussten nach klasse Spiel den 5. Satz leider abgeben. Ganz eng wurde es im 2. Männerdoppel. Nach Gewinn der beiden ersten Sätze schien schon alles klar, doch Jena drehte den Spieß um und erzwang den Entscheidungssatz. Trotz zweier Matchbälle, die eigentlich todsicher waren, gaben Tobias Mund/Thomas Fuchs das Spiel mit dem knappsten aller Ergebnisse, 14:15, doch noch aus der Hand. Theresa Ebertz nahm der favorisierten Lisa Geppert immerhin einen Satz ab, hatte am Ende aber keine wirkliche Chance. Glücklicher lief es im Mixed mit Sarah Kämpf und Thilo Mund. Aber auch sie benötigten den Entscheidungssatz, um mit 15:13 den zweiten Remagener Punkt zu holen. Die beiden Einzel mussten nun die Entscheidung bringen. Max Stage hatte im ersten Durchgang einen kleinen Hänger, entschied aber die nächsten Sätze teils deutlich für sich. Damit war schon ein Punkt gesichert. Ob es zwei werden würden hatte nun Tobias Mund in der Hand. Leider holte er nur den 1. Satz und musste sich einem sehr stark aufspielenden Lennart Notni knapp geschlagen geben. 3:4, immerhin ein Punkt gegen den vermeintlich stärkeren Gegner. Das ließ für den Sonntag hoffen, als der befreundete Verein aus Marktheidenfeld in der Rheinhalle aufschlug. Der BCR sollte aber gewarnt sein, denn die Franken hatten am Vortag das Topteam aus Bischmisheim schlagen können. Die gute Form zeigten sie denn auch gegen den BCR, der mit 0:7 eine herbe Klatsche erhielt. Das 1. Doppel mit Stage/Thilo Mund, das Mixed mit Kämpf/Thilo Mund und Stage im 2. Einzel waren nah dran, aber alle wurden wieder im 5. Satz entschieden, und wieder für den Gegner, da steckte irgendwie der Wurm drin. Das Damendoppel mit Kämpf/Ebertz sowie Tobias Mund im Spitzeneinzel konnten einen Satz gewinnen, alles andere war eine meist sichere Angelegenheit für Marktheidenfeld. Erstaunlich und einfach fantastisch ist das Remagener Publikum. Knapp 400 Zuschauer kamen an den beiden Tagen in die Rheinhalle und feuerten ihr Team begeistert an, und auch nach dem deutlichen 0:7 gab es langanhaltenden Beifall. Das Team bedankte sich auf seine Weise: Vor Beginn der Spiele verteilten sie an jeden Zuschauer einen Schoko-Nikolaus. Außerdem gab es eine Verlosung mit interessanten Preisen, und das Buffet war an diesem Wochenende besonders reichlich gedeckt. Bleibt abzuwarten, wie die nächsten Wochen verlaufen. Bereits am 5. Januar geht es in Dortelweil weiter. Das Hinspiel konnte gegen die starken Hessen knapp gewonnen werden, vielleicht gibt´s ja auch jetzt eine kleine Überraschung.