„Einer alleine hat nicht gereicht, wir brauchen zwei von der Sorte!“ So, oder so ähnlich könnte es in den Köpfen der Verantwortlichen des BC Remagen herumgespukt haben. Der Neuzugang Annika Konder folgt nämlich ihrem Bruder Lennart, der schon im letzten Winter an den Rhein gewechselt ist, und mit sehr guten Spielen zum Klassenerhalt der zweiten Mannschaft in der Rheinland-Pfalz-Liga beigetragen hat.


Die gerade einmal 15jährige ist aktuell schon landesweit die Nummer 1 in der Alterklasse U19 und kann somit getrost als eines der größten Talente im Badminton Verband Rheinland (BVR) bezeichnet werden. Dementsprechend zufrieden zeigt sich auch der sportliche Leiter Heiko Weinert:“ Annika passt haargenau ins Anforderungsprofil, eine junge Spielerin mit großem Talent und – vor Allem – der richtigen Einstellung.“ Die junge Triererin nimmt nämlich regelmäßig pro Strecke eine zweieinhalbstündige Zugfahrt auf sich, damit sie in Remagen bzw. bei der Badminton Akademie Bonn-Beuel trainieren kann.
Gemeinsam mit dem ebenfalls erst 15jährigen Vincent Wansorra wird Annika in die zweite Mannschaft eingebaut. Das Trainerteam sorgt aber dafür, dass hier – auch wegen der vielen Termine im Jugendbereich –keine Überbelastung entsteht. Somit spielen nun die beiden besten Spieler des Jahrgangs 98 des BVR in Remagen und werden (hoffentlich) weiterhin so große Fortschritte machen wie bisher.
Besonders ist auch wieder der sehr positive Umgang des abgebenden Vereins FSV Trier Tarforst, mit Fred Meinelt und Sören Jochim an der Spitze, hervorzuheben, die Annika nicht nur keine Steine in den Weg legten, sondern sogar darauf „bestanden haben“, dass sie weiterhin im Trierer Vereinsleben integriert wird.