Am kommenden Wochenende kommt es zum wahrscheinlich wichtigsten Spiel in der Saison, wenn der BC Remagen in der heimischen Rheinhalle den Nachbarn aus Andernach zum Gipfeltreffen empfängt. Der BCR, bisher ohne Verlustpunkte souveräner Spitzenreiter, trifft mit den lediglich zwei Punkte dahinterliegenden Andernachern auf den ärgsten Verfolger. Das Hinspiel konnten die Römerstädter mit 5:3 knapp für sich entscheiden. Die Spiele in der letzten Saison, damals noch in der Regionalliga, gingen beide unentschieden aus. Auch jetzt erscheint der Ausgang daher völlig offen.


Andernach ist im Damenbereich etwas stärker einzuschätzen, während bei den Herren, insbesondere in den Doppeln, der BCR leichte Vorteile hat. Legt man einmal die bisherigen Ergebnisse zugrunde, könnten das Spitzeneinzel mit Tobias Mund und das Mixed mit Thilo Mund/Sarah Kämpf zu Schlüsselspielen der Partie werden. Aber: grau ist alle Theorie, und meistens kommt es anders, als man denkt. Es wird wohl weitgehend auf die Tagesform ankommen.
Sollte der BCR dieses Match gewinnen, dürfte ihm der Aufstieg kaum noch zu nehmen sein. Denn mit dann vier Punkten Vorsprung müsste der rein rechnerisch noch fehlende eine Zähler bei den beiden ausstehenden Partien, jeweils gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellensegment, wohl geschafft werden. Aber auch bei einem Remis gegen Andernach stehen die Chancen noch gut, da man den Zweipunkteabstand halten kann. Selbst eine Niederlage bedeutet noch nicht das Aus, weil der BCR mit dem etwas besseren Spielverhältnis immer noch knapp vorne liegt. Allerdings dürfte man sich dann in den beiden letzten Spielen keinen Schnitzer mehr erlauben. Für die Remagener spricht, zumindest der Papierform nach, vielleicht auch das etwas leichtere Restprogramm.
Wie dem auch sei, für Hochspannung und Dramatik ist gesorgt, und es wird mit Sicherheit tolle Spiele zu sehen geben. Schön wäre es, wenn möglichst viele Zuschauer die Remagener bei ihrem letzten Heimspiel in dieser Saison anfeuern und damit eine würdige Kulisse bieten würden.
Gespielt wird am Samstag, 11.02. um 14 Uhr in der Rheinhalle.