"Ohne drei, gespielt gut“, und am Ende klar gewonnen -so kehrten die „Federballer“ des BCR glücklich und zufrieden am vergangenen Samstag an den Rhein zurück. Mit einem etwas mulmigen Gefühl fuhr man zum Mitaufsteiger TV Hofheim, denn gleich drei Stammkräfte mussten ersetzt werden. Und um es gleich vorwegzunehmen: Der „Ersatz“ schlug sich ganz hervorragend.

Für Sarah Kämpf und Teresa Rondorf schlugen im Damendoppel Laura Meyer und die erst siebzehnjährige Annica Rohbeck auf und holten mit 21:10 und 21:8 überdeutlich den ersten Punkt für den BCR. Für Annica ein gelungener Einstand bei ihrem Regionalliga-Debut. Da war es dann leichter zu verkraften, dass sie ihr Einzel gegen eine sehr erfahrene Gegnerin abgeben musste.  Das Mixed mit Laura Meyer und Thilo Mund erreichte noch den Entscheidungssatz, zog aber hier den Kürzeren. Das war`s dann auch schon für die Taunusstädter, denn alle anderen Spiele gingen an den Rhein. Allerdings waren die einzelnen Spiele knapper, als es das deutliche Endergebnis vermuten lässt. Während Timm Griesbach das 2. Einzel noch klar in zwei Sätzen nach Hause brachte, benötigten Tobias Mund/Griesbach im 1. Doppel sowie Thilo Mund/Vincent Wansorra (2. Doppel) jeweils drei Sätze, um die Punkte für den BCR zu sichern. Ebenfalls erst in den dritten Satz mussten Tobias Mund im Spitzeneinzel sowie „Ersatzmann“ Wansorra im 3. Einzel gehen, ehe sie mit jeweils 22:20 erst in der Verlängerung die Sache äußerst knapp klarmachen konnten. Solch enge Spiele können genauso gut aber auch andersherum ausgehen, diesmal hatten die BCR´ler mal das Quäntchen Glück des Tüchtigen, das ihnen im Jahr des Abstieges oft gefehlt hatte.
Zuversichtlich ging man dann am Sonntag ins erste Match in der heimischen Halle, bei dem auch wieder zahlreiche Zuschauer begrüßt werden konnten. Allerdings würde dieses Spiel mit Sicherheit noch schwerer werden, gehört die Bundesliga-Reserve des SV Dortelweil (Bad Vilbel) neben Bischmisheim doch zu den Meisterschaftsfavoriten der Liga.
Am Sonntag stand bei den Damen zwar die am Vortag geschonte Teresa Rondorf wieder zur Verfügung, doch da sich Annica Rohbeck beim vorgehenden Oberligaspiel der Zweitvertretung des BCR -zum Glück nur leicht- verletzte, musste man bei den Mädels wieder umstellen. Für Rohbeck stand nun die gerade einmal 18jährige Annika Konder an der Seite von Laura Meyer im Doppel auf dem Feld. Sie schlugen sich insbesondere im ersten Satz auch recht gut, mussten aber am Ende die Überlegenheit der Hessinnen anerkennen.
Parallel starteten Tobias Mund/Timm Griesbach im 1. Doppel und verloren Satz Nummer eins. Aber dass da noch was gehen könnte, deutete sich schon an. So konnten sie die beiden folgenden Sätze auch für sich verbuchen. Zeitgleich spielten dann Thilo Mund/Vincent Wansorra im 2. Doppel sowie Teresa Rondorf im Dameneinzel. Während Teresa den ersten Satz mit 21:7 ganz klar für sich entscheiden konnte, hatte sie im zweiten Durchgang einen Hänger und musste in den Entscheidungssatz. Hier aber wieder eine klare Angelegenheit, Spielstand insgesamt 2:1.
Mund/Wansorra kamen im ersten Satz (8:21) mit ihren Gegnern überhaupt nicht zurecht, erreichten dann aber mit einem hauchdünnen 22:20 noch den Entscheidungssatz, den sie ebenfalls zum zeitweiligen Zwischenstand von 3:1 für den BCR sichern konnten.
Nun standen die Herreneinzel an, und da hatten die Römerstädter am Sonntag wenig zu be-stellen. Sowohl Tobias Mund im Spitzeneinzel, als auch Griesbach (2.) und Wansorra (3. Einzel) wurden alle in zwei Sätzen verloren. Plötzlich stand es 3:4, entscheiden über Niederlage oder doch noch ein Unentschieden musste nun das Mixed. Und hier gaben sich Rondorf/Thilo Mund recht souverän und siegten in zwei Sätzen zur verdienten Punkteteilung.
Drei Punkte an diesem Wochenende, derzeit 3. Tabellenplatz, wobei man gegen die beiden vermutlich stärksten Teams bereits gespielt hat, und das Ganze mit mehrfachem Ersatz, das hatte keiner so wirklich auf der Rechnung gehabt.
Positiver Lichtblick sind auch die Leistungen der „Ersatzkräfte“. Neben Annica Rohbeck wusste insbesondere der 19jährige Vincent Wansorra am Wochenende zu überzeugen. Neben den beiden Doppeln an der Seite von Thilo Mund verlor er lediglich sein Einzel gegen Dortelweil -und holte, so ganz „nebenbei“ auch noch den Ehrenpunkt im Spitzeneinzel des Reserveteams gegen Fischbach in der Oberliga. Immer mal wieder vorkommende Spielerausfälle scheinen in dieser Saison also eher verkraftbar, als das in früheren Jahren der Fall war. Die Saison ist zwar noch lange nicht zu Ende, man kann aber durchaus mit gedämpftem Optimismus in die beiden nächsten Spiele Mitte November gehen.