Auch wenn sich diesmal „nur“ knapp 130 Teilnehmer, sowie deren Betreuer und Eltern in der Rheinhalle zum diesjährigen TÖNISSTEINER JUNIOR CUP des Badminton Clubs Remagen trafen, sah man am Sonntag nach der letzten Siegerehrung doch im Großen und Ganzen zufriedene Gesichter auf Seiten des Ausrichters und viele erschöpfte Gesichter auf den Seiten der Spieler. Der Veranstalter hatte sich nämlich dazu entschieden, nicht das Turnier zu verkürzen, sondern jedem Teilnehmer mehr Spiele zu ermöglichen, so dass das Turnier (fast) so lange wie in den Vorjahren dauerte.


„Jetzt müssen wir schauen, warum es einen ca. 20% Rückgang bei den Meldungen gegeben hat,“ meint Mitorganisator Benedikt Voigt, „der Hauptgrund scheint aber zu sein, dass durch die Verlegung der Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften, die normalerweise immer an diesem Termin lagen, nun z.B. in NRW teilweise Ranglistenturniere angesetzt waren. Das hat uns schon einige Vereine gekostet!“.

Neben den Rheinländern waren es trotzdem auch diesmal Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und dem Saarland, die dem Turnier einen Besuch abstatteten und so den Abend zwischen den beiden Turniertagen bei „Rhein in Flammen“ verbringen konnten.

Bei der Mannschaftswertung, bei der sich die drei Erstplatzierten über neue DUNLOP-Trikots für ihre Jugendmannschaften freuen dürfen, wurde der Serienmeister der letzten sechs (!) Auflagen des TÖNISSTEINER JUNIOR CUPs, der Deutsche Jugendmeister 1.BC Beuel, abgelöst und der FSV Trier-Tarforst darf sich das erste Mal auf dem Wanderpokal verewigen. Die Trierer siegten knapp vor Beuel und danach folgte, nicht minder knapp, der BV 06 Frankfurt.

Beim „Spieler des Turniers“ wäre es dieses Mal eigentlich zu einem Novum gekommen, denn mit Lisa Mörschel vom TuS Wiebelskirchen (Saarland) gewann die Vorjahressiegern dieser Auszeichnung erneut in zwei Altersklassen. Allerdings kann man laut Statuten des Turniers nur einmal diesen Preis gewinnen und somit ging in diesem Jahr der Sieg an Konstatin Kaprov aus Trier, der allerdings mit einem ersten Platz (U 11) und einen zweiten Rang (U13) nun alles andere als schlecht abgeschnitten hat und somit verdient den, von der Firma DUNLOP ausgelobten, einjährigen Sponsorenvertrag erhält.

Aus Sicht des ausrichtenden BC Remagen gab es einen Turniersieg zu verbuchen. Bei ihrem letzten Jugendturnier konnte sich die Nummer 1 des Oberliga-Teams der Remagener, Annica Rohbeck, den Titel der Altersklasse U19 sichern und somit ihre überaus erfolgreiche Jugendzeit beenden.
Topplatzierungen gab es noch für Mila Schlepp, die als U13erin Rang drei in der Altersklasse U 15 belegte, sowie durch Maxim Hüttich, der ebenfalls das Halbfinale erreichte

Alle Teilnehmer freuten sich über die kostenlosen Erfrischungsgetränke, die durch den Hauptsponsor und Namensgeber TÖNISSTEINER PRIVATBRUNNEN zur Verfügung gestellt wurden, sowie Pokale, Medaillen und Sachpreise im Wert von über 1500,- Euro. Allen Teilnehmern den Altersklassen U9 und U10, wo vor Allem der Spaß im Vordergrund stehen sollte, wurde das Turnier T-Shirt kostenfrei durch DUNLOP übereicht, so dass dort nur Gewinner nach Hause gingen.

Die Resonanz der Teilnehmer bestärkt den BCR, trotz der „Mini-Krise“ bei den Teilnehmerzahlen, auf diesem Wege weiter zu machen. "Die Kids fühlen sich einfach bei diesem Turnier wohl", stellte Mitorganisator Heiko Weinert zufrieden fest, „wir haben trotz der Teilnehmerzahlen sehr viele positive Rückmeldungen, auch von den Betreuern und Eltern, erhalten, jetzt gucken wir noch einmal, an was es gelegen haben könnte und werden gegebenenfalls Änderungen vornehmen müssen“.
Nichtsdestotrotz wird es im nächsten Jahr - wie immer am ersten kompletten Maiwochenende - in jedem Fall die 18. Auflage des Tönissteiner Junior Cups geben.