Der Badminton Club Remagen musste in der 2. Bundesliga zwei weitere Niederlagen einstecken. Am Samstag gab es zunächst ein 1:6 gegen Neubiberg (München), und am Sonntag unterlag man der SG Schorndorf mit 2:5. Damit stehen die Römerstädter mit vier Punkten Rückstand nun auf einem möglichen Abstiegsplatz. Aber noch ist nicht aller Tage Abend. Denn die einzelnen Spiele waren meist viel knapper, als es die Endergebnisse vermuten lassen.

Außerdem musste man am Samstag auf Sarah Kämpf verzichten, sonntags fehlte Theresa Ebertz. Dafür gaben die beiden Youngster Annica Rohbeck im Einzel und Annika Konder im Doppel ihr Bundesligadebüt. Sie spielten sehr engagiert und forderten von ihren Gegenspielerinnen auch einiges ab, am Ende blieben sie jedoch ohne Punkt. Gegen die Münchener Vorstädter sah es zunächst recht gut aus, da die beiden Herrendoppel mit Thilo Mund/Max Stage und Tobias Mund/Thomas Fuchs bereits mit 2:0 bzw. 2:1 vorne lagen. Leider schlichen sich dann mehrere leichte Fehler ein, die die erfahrenen Gegner eis-kalt ausnutzten, beide Spiele gingen nach Bayern. Es wurde deutlich, dass man sich in dieser Klasse einfach keine leichten Fehler erlauben kann. Im Doppel nahmen Theresa Ebertz/Annika Konder den Münchenerinnen einen Satz ab und waren auch im 4. Durchgang nahe dran, gaben letztlich das Spiel aber ab. 0:3 der Zwischenstand, da war ein Punktgewinn schon in weite Ferne gerückt. Annica Rohbeck hielt im Einzel gut dagegen, war am Ende aber chancenlos. Wieder eng ging es im Mixed (Theresa Ebertz/Thilo Mund) zu, wo beim Gewinn des 2. Satzes Hoffnung aufkeimte, leider aber auch vergeblich. Ähnliches Bild bei Team-Käpten Max Stage, der im zweiten Einzel gegen einen sehr starken Münchener den vierten und entscheidenden Satz nach Führung doch noch in der Ver-längerung abgeben musste. Lediglich Tobias Mund ließ im Spitzeneinzel nichts anbrennen und fer-tigte seinen Gegenspieler relativ deutlich ab. Endergebnis 1:6, da wäre wirklich mehr drin gewesen.
Sonntags war die SG Schorndorf zu Gast in der Rheinhalle. Die Schwaben haben in der letzten Saison den Aufstieg in die 1. Bundesliga erst in der Relegation verpasst, gelten aber auch in diesem Jahr als eines der Top-Teams der Liga. Auch hier wieder ähnlich wie am Vortag. Das 1. Doppel (Thilo Mund/Max Stage) begann mit 11:5 verheißungsvoll, machte aber dann zu viele individuelle Fehler. Im Damendoppel war für Sarah Kämpf und Annika Konder nicht wirklich was zu holen, und auch Annica Rohbeck musste im Einzel eine klare Niederlage hinnehmen. Wichtig dann das 2. Doppel (Tobias Mund/Thomas Fuchs), dass in einem kampfbetonten Match mit 11:3 im 5. Satz den Sieg klar machte. Knapp ging es im Mixed (Sarah Kämpf/Thilo Mund) zu, aber auch hier ging der Sieg in vier Sätzen an die Schwaben. Mit einer großen kämpferischen Leistung konnte Max Stage im 2. Einzel einen weiteren Punkt für die Rheinländer holen, das war´s dann aber auch. Den erhofften 3. Zähler, der im Endergebnis noch einen Punkt für Remagen gebracht hätte, konnte Tobias Mund im Spitzeneinzel nicht holen. Er war immer nahe dran und steigerte sich von Satz zu Satz, konnte das Match aber nicht mehr drehen, Endergebnis 2:5. Der BCR steht zwar auf einem Abstiegsplatz, gibt aber die Hoffnung nicht auf. Denn außer gegen das Ausnahmeteam aus Bischmisheim haben die bisherigen Spiele gezeigt, dass man durchaus mithalten kann und kein Kanonenfutter ist, in vielen Spielen fehlte am Ende nur das Quäntchen Glück. Ein besonderer Dank gilt wieder den zahlreichen Zuschauern, am Samstag waren es 110, sonntags sogar 120, die das Team immer anfeuern und so zu einer tollen Atmosphäre in Remagens Sportarena beitragen. In zwei Wochen geht es dann zum Mitaufsteiger nach Hofheim. Die Taunusstädter sind alte Bekannte, hat man sich doch in den letzten Jahren in der Regionalliga harte Duelle geliefert, hier ist der BCR keineswegs chancenlos.