Mit dem Auswärtssieg vom letzten Spieltag im Rücken empfingen die Römerstädter am vergangenen Sonntag Funball Dortelweil in der heimischen Rheinhalle. Die Hessen hatten vier von sechs Spielen gewonnen und lagen auf Platz vier der Tabelle in der 2. Bundesliga, ein schweres Unterfangen für den BCR. Die Bad Vilbeler Vorstädter ließen auch keinen Zweifel daran, dass sie gewinnen wollten, reisten sie doch gleich mit fünf Herren und vier sehr starken Damen an.

Im 1. Männerdoppel legten Max Stage/Thilo Mund gleich los und holten den ersten Satz 11:5. Bei 7:11 lief es anschließend nicht so gut, beide ließen aber in den beiden folgenden Durchgängen nichts anbrennen und holten damit den ersten Punkt. Anders sah es im Damendoppel aus. Nach 3:11 in Satz 1 steigerten sich Sarah Kämpf/Theresa Ebertz zu einem etwas überraschenden 11:5 und zeigten beim knappen 9:11 auch im 3. Satz, dass sie kein Kanonenfutter sind, mussten letztlich aber das Spiel abgeben. Das 2. Doppel mit Tobias Mund/Thomas Fuchs zeigte eine sehr wechselvolle Partie. Mit 7:11, 11:7 und wieder 7:11 in den ersten drei Sätzen zwangen sie mit einer guten kämpferischen Leistung mit 11:4 die Hessen in die Entscheidung. Bis zum 7:7 ging es immer hin und her, ehe ein Aufschlagfehler das entscheidende 11:9 für Remagen brachte. Theresa Ebertz zwang ihre Gegnerin immer wieder, ihr ganzes Können abzurufen und legte sicher eines ihrer besseren Einzel hin, konnte aber die Dreisatzniederlage nicht verhindern.

Zwischenstand 2:2, da geht doch noch was! Hatten Sarah Kämpf/Thilo Mund in der laufenden Saison erst einen Sieg im Mixed verbuchen können, wiesen sie heute ihre hessischen Gegner mit einem eindrucksvollen Dreisatzsieg (11:6, 11:7, 11:7) in die Schranken. Da war schon mal ein Punkt gesichert. Sollten es tatsächlich wieder zwei werden? Max Stage überzeugte auch an diesem Tag mit einer guten kämpferischen Leistung und holte mit dreimal 11:9 den vierten Remagener Zähler zum vielumjubelten Gesamtsieg. Im letzten Spiel des Tages hatte Tobias Mund nicht den allerbesten Tag. Technisch sehr stark schlichen sich aber einige kleine Fehler ein, die sein sehr starker Gegenspieler konsequent ausnutzte und die ersten beiden Sätze nur knapp für sich entscheiden konnte. Im 3. Durchgang war bei Mund wohl die Luft raus und er konnte das Spiel nicht mehr drehen. Alles in allem aber eine ganz tolle Leistung der Römerstädter, die den favorisierten Hessen eine knappe Niederlage beibrachten.

Mit dabei rund 120 Zuschauer, die durch Klatschen, Trommeln und Zurufen in der Halle eine tolle Atmosphäre schufen.  Mit diesem doppelten Punktgewinn hat Remagen sogar die beiden Abstiegsplätze verlassen. Am 9./10. November geht es für die beiden letzten Spiele der Hinrunde auf Gastspielreise ins bayrische Marktheidenfeld und nach Jena, wo die zurzeit stark aufspielenden Thüringer auf den BCR warten. Kurz vor Weihnachten beginnt gegen diese beiden Gegner dann bereits die Rückrunde.