Knapp daneben ist auch vorbei, das trifft beim Badminton-Zweitligisten in dieser Saison ganz besonders zu. Auch wenn die Endergebnisse mit 2:5 in Marktheidenfeld und sogar 1:6 in Jena auf den ersten Blick deutlich erscheinen, wurden einzelne Spiele doch wieder recht knapp verloren. Mit genügend Selbstvertrauen aufgrund der Siege aus den letzten beiden Spielen machte sich das Team im vom Sponsor „NoBaxx“ dankenswerter Weise zur Verfügung gestellten 9-Sitzer auf die Reise zunächst ins bayrische Marktheidenfeld und abends dann noch nach Jena.

Samstags ging es zunächst gegen die frühere Mannschaft von Remagens Neuzugang Thomas Fuchs, der zusammen mit Tobias Mund im 2. Männerdoppel mit 5:11 im 1. Satz keinen so glücklichen Start hatte. Mit anschließend zweimal 11:9 für die Remagener schien alles auf einen Sieg hinauszulaufen, doch Marktheidenfeld erzwang mit anschließendem 11:7 den Entscheidungssatz. Hier ging es hin und her, ehe die Römerstädter durch einige kleine Fehler das Spiel noch aus der Hand geben mussten. Im Damendoppel hatte man sich keine großen Chancen ausgerechnet, da die Franken dort besonders stark besetzt sind. Annika Konder, die für die verhinderte Sarah Kämpf einsprang, legte an der Seite von Theresa Ebertz zwar ein gutes Spiel hin und einen Satz für sich verbuchen, konnten das Match am Ende aber nicht durchbringen. Mit 0:2 kein guter Start! Max Stage/Thilo Mund nährten mit ihrem Sieg dann aber wieder die Hoffnung auf ein gutes Ende. Leider war es aber nur Stage, der im 2. Einzel noch einen Fünfsatzsieg herausholte. Knapp ging es noch im Mixed mit Thilo Mund/Theresa Ebertz zu, die die Sätze 3 und 4 erst in der Verlängerung abgeben mussten. Ein Punkt wäre auf jeden Fall drin gewesen, bei etwas mehr Glück auch noch ein weiterer.

Am nächsten Tag stand man dann in Jena auf dem Feld. Die Thüringer sind dem BCR aus früheren gemeinsamen Regionalliga-Zeiten gut bekannt. Aufgrund tief stehender Sonne konnte zunächst nur auf einem Feld gespielt werden, und hier holten die Römerstädter im 1. Männerdoppel (Max Stage/Thilo Mund) mit klarem Dreisatzsieg gleich auch den ersten Punkt, ein gelungener Start. Bei den Damen (Theresa Ebertz/Annika Konder) war im Doppel nichts zu holen, und auch das Dameneinzel (Konder) war eine klare Angelegenheit für Jena. Ein Schlüsselspiel war wieder das 2. Doppel (Tobias Mund/Thomas Fuchs). Hier hätte nach deutlicher Führung bereits im 4. Satz die Entscheidung zugunsten der Rheinländer fallen können, doch Jena erreichte noch den Entscheidungssatz und verbuchte auch dieses Spiel für sich. Ganz eng wurde es auch im Spitzeneinzel, in dem Tobias Mund auch erst im 5. Satz die Segel streichen musste. Auch im Mixed waren Thilo Mund/Theresa Ebertz keineswegs chancenlos, waren aber in vier Sätzen knapp unterlegen. „Mister Zuverlässig“ Max Stage kam an diesem Tag im 2. Einzel nicht gut ins Spiel und unterlag überraschend klar in drei Sätzen. Ein Gesamtsieg wäre an diesem Tag sicher nicht ganz realistisch gewesen, aber mit einem durchaus möglichen 3:4 hätte man zumindest einen Punkt aus Thüringen entführen können. In beiden Begegnungen waren die Spieler im Übrigen nicht allein, denn ein kleiner Tross treuer Anhänger sorgte auch in fremder Halle für ordentlich Stimmung.

Die Hinrunde beendet der BCR auf dem vorletzten Platz, was leider den Abstieg bedeuten würde. Aber es ist ja noch nicht aller Tage Abend. Die Begegnungen haben gezeigt, dass die Römerstädter durchaus mithalten können und bei ein klein wenig mehr Glück auch einige Pünktchen mehr auf ihrem Konto hätten verbuchen können. Vielleicht fehlen auch ein wenig Cleverness, Routine und Kaltschnäuzigkeit, um in den entscheidenden Situationen das Spiel für sich zu entscheiden. Es bleibt spannend, und die Hoffnung werden die Mädels und Jungs auf keinen Fall aufgeben.

Am letzten Wochenende vor Weihnachten beginnt dann bereits die Rückrunde, in der man mit Jena und Marktheidenfeld eben die Gegner des letzten Wochenendes empfängt. Mit lautstarker Unterstützung der hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauer sollte es gelingen, Punkte am Rhein zu lassen.