Zweiter Tabellenplatz konnte gehalten werden

Die erhoffte gute Ausbeute konnte am letzten Doppelspieltag der Hinrunde eindrucksvoll erreicht werden. Am Samstag gab zunächst Schlusslicht Dieburg/Groß-Zimmern seine Visi-tenkarte in der Rheinhalle ab. Nach einem Aderlass am Ende der letzten Saison wurden die Südhessen schon als einer der möglichen Abstiegskandidaten gehandelt, alles andere als ein Sieg wäre da schon eine große Überraschung gewesen.

So hatten die beiden Männerdoppel Thilo Mund/Max Stage und Timm Griesbach/Tobias Mund mit klaren Zweisatzsiegen denn auch keine Probleme. Und auch das Damendoppel mit Theresa Ebertz und der „Leihgabe“ aus der 2. Mannschaft Annika Konder behielt mit 21:11, 21:13 die Oberhand. Über drei Sätze mussten nur Stage im 2. Einzel und Thilo Mund/Ebertz im Mixed gehen, während Tobias Mund im 1., Griesbach im 3. und Ebertz im Dameneinzel dominierten. Mit dem Endergebnis von 8:0 war die erste Teilaufgabe es Wo-chenendes überaus erfolgreich erledigt.
Dass es tags darauf beim PostSV Ludwigshafen deutlich schwerer werden würde, war ab-zusehen. Das Damendoppel mit Ebertz und dem erst 18-jährigen Nachwuchstalent Annica Rohbeck hielt beim 15:21, 17:21 noch recht gut mit, musste aber das Spiel abgeben. Sehr knapp dann das 1. Männerdoppel (Stage/Thilo Mund), das nach mehrmaligem Rückstand beide Sätze noch drehen konnte und mit 22:20, 23:21 hauchdünn, aber enorm wichtig, den ersten Punkt für die Römerstädter holte. Auch das 2. Doppel (Griesbach/Tobias Mund) hatte mehr Probleme als erwartet und konnte den Sieg erst im 3. Satz klarmachen. Während Rohbeck im Dameneinzel keine wirkliche Chance hatte, waren die Männereinzel wieder eine sichere Beute der Remagener. Tobias Mund mit 21:10, 21:16 im 1. Einzel, Sta-ge (21:14, 21:8) im 2. Einzel sowie Thilo Mund/Ebertz im Mixed (21:19, 21:12) stellten zum zwischenzeitlichen 5:2 damit schon den Gesamtsieg sicher. Griesbach, ein wenig gehandi-capt durch Problem mit der Schulter, musste zwar über drei Sätze gehen, blieb aber mit 21:7, 16:21, 21:15 am Ende ebenfalls erfolgreich. Endstand zwar deutlich 6:2, allerdings waren die Männerdoppel sehr eng und hätten auch andersherum ausgehen können.
Mit diesem erneuten Erfolg bleiben die Rheinländer auf dem 2. Platz. Am 13. Januar kommt es beim Rückrundenstart in Hofheim zum Spitzenduell mit dem Klassenprimus. Selbst wenn der BCR dort gewinnen sollte, läge Hofheim immer noch einen Punkt besser und könnte nur noch abgefangen werden, wenn sie woanders Federn lassen. Das setzt aber auch noch voraus, dass Remagen alle weiteren Spiele gewinnt. Beim BCR ist man derweil sehr froh und sicher auch ein wenig stolz, dass es nach dem Wiederaufstieg jetzt schon im zweiten Jahr hintereinander so gut läuft.