Neuzugänge schlagen voll ein – Punktgewinn für die Zweite beim Rückrundenauftakt

Nachdem in der Hinrunde Oberliga u.a. aufgrund von Verletzungssorgen nicht allzu viel für die Zweite zusammenlief sind nun mit Marcus Barsch (vormals CfB Köln) und Philipp Kaiser (über den Umweg 1.BC Beuel vom SVE Mendig) zwei neue Spieler ins Team gewechselt und beide zeigten gleich, dass sie eine absolute Bereicherung für das Team sind.
Gegen den Mittabellenführer BC SMASH Betzdorf konnte vor Allem Marcus, der bereits vor einigen Jahren zur Trainingsgruppe in Remagen gehörte und dann aus beruflichen Gründen seinen Wohnort nach Köln verlegt hat, vollends überzeugen. Einem knappen Sieg im 2. Herrendoppel zusammen mit Oliver Schubert ließ er gemeinsam mit Kathi Rohbeck einen klaren Sieg im Mixed gegen die starken Lucas Zimmermann / Melanie Schulz – ihres Zeichens immerhin 3. bei den letzten Rheinlandmeisterschaften – folgen. Nicht wirklich viel „schlechter“ trumpfte Philipp auf, der nach einer Niederlage im 1. Herrendoppel einen knappen und nicht unbedingt erwarteten Sieg im 2. Herreneinzel einfuhr.
Den vierten Punkt sicherte Teamchefin Annica Rohbeck mit einem letztlich ungefährdeten Sieg im Dameneinzel (21:15 / 21:11).
Alles im Allem ein toller Auftakt und ein Punktgewinn, der nach der Jagd nach dem rettenden Ufer noch sehr wichtig werden kann.
Einen großen Dank auch noch einmal an die Sportfreunde vom TB Andernach, denn die Rheinhalle war durch eine Karnevalsveranstaltung am Vortag noch belegt und somit konnten wir unser "Heimspiel" ein paar Meter rheinaufwärts austragen.

Durchwachsenes Auswärts-Wochenende für BC Remagen - Mit Sieg und Niederlage 5. Platz verteidigt

Zwei weitere Zähler konnten die Remagener ihrem Punktekonto in der 2. Badminton Bundesliga gutschreiben. Aber es war verdammt knapp. Am letzten Spielwochenende der Hinrunde konnten die beiden hessischen Vertreter Dortelweil und Schwanheim noch besiegt werden, wobei gegen Schwanheim sogar ein 7:0 ohne jeglichen Satzverlust zu Buche stand. Dass es diesmal schwerer werden würde, war klar. Dortelweil verfügt über ein gutes Potenzial sowohl an erfahrenen als auch jungen Nachwuchsspielern. Und Tabellenschlusslicht Schwanheim hat sich zur Rückrunde im Damenbereich verstärkt. Und da Tobias Mund nach Krankheit noch nicht ganz fit war, mussten die Rheinländer umstellen. Max Stage rückte für ihn ins Spitzeneinzel, und Leo Johnson trat m 2. Einzel und Doppel an. Das Damendoppel mit der Schweizer Nationalspielerin Ronja Stern und Sarah Pinnen hatte nur im 1. Durchgang etwas Probleme, konnte aber die drei nächsten Sätze für sich entscheiden. Das 1. Doppel (Max Stage/Thilo Mund) hatte mehr Schwierigkeiten als erwartet und konnte das Match erst im Entscheidungssatz nach Hause bringen. Der Auftakt war gelungen, Remagen führte 2:0. Das 2. Doppel (Oliver Schmidt/Leo Johnson) konnte nur einen Satz holen, Schwanheim verkürzte auf 1:2. Schlimmes war zu befürchten, als Max Stage im Spitzeneinzel die beiden ersten Sätze verlor. Aber wie so oft kämpfte er sich wieder ins Spiel und entschied mit 11:7, 11:3 und 11:4 dieses Schlüsselspiel noch zum 3:1für Remagen. Im Dameneinzel konnte Nina Becker nur in einem Satz mithalten, das Spiel ging ansonsten an Schwanheim. Und als das Mixed (Oliver Schmidt/Sarah Pinnen) in einem packenden Fünfsatzspiel verlor, stand es plötzlich 3:3. Die Entscheidung musste das 2. Einzel mit Leo Johnson bringen, Mit 11:4, 8:11, 11:9, 5:11 und 11:3 holte er den wichtigen Punkt zum 4:3, das war knapp.
Sonntags ging es dann nach Dortelweil. Und da Johnson hier nicht zur Verfügung stand, die 2. Mannschaft ein wichtiges Spiel gegen Betzdorf hatte, war guter Rat teuer. So lief Vereinschef Heiko Weinert höchst persönlich zusammen mit Oliver Schmidt im 2. Doppel auf. Auch wenn sie im 3. Satz sogar eine 4:0 Führung herausarbeiteten, am Ende ging das Spiel in drei Sätzen an die Hessen. Nicht ganz erwartet die klare Dreisatzniederlage von Max Stage/Thilo Mund im 1. Doppel. Bei den Mädels  waren die Sätze sehr unterschiedlich, letztlich verloren Sarah Pinnen/Nina Becker aber auch den 5. Satz. Zwischenstand 0:3. Und so ging es dann auch leider weiter: Max Stage im Spitzeneinzel, Thilo Mund, eigentlich Doppel- und Mixedspezialist, hielt im 2. Einzel zwar gut mit, konnte das Spiel aber auch nicht drehen. Auch das Mixed mit Sarah Pinnen/Oliver Schmidt konnte nur einen Satz gewinnen, es stand 0:6. Auch wenn das keinen Einfluss auf die Punktevergabe mehr hatte, im Dameneinzel wurde es spannend. Mit 12:10, 6:11, 12:10, 7:11 und 8:11 setzte sich Nina Becker heftig zur Wehr, war am Ende aber glücklos. Mit der 0:7 Klatsche hatte trotz der widrigen Umstände auf Remagener Seit sicher keiner wirklich gerechnet. Platz fünf verteidigt, aber die Teams in der Tabellenmitte sind nach wie vor eng beieinander. Es bleibt spannend.

Tolle Platzierungen beim Verbandsranglistenturnier der Jugend

Mit erneut guten Leistungen kehrten die Jugendlichen vom Ranglistenturnier des Badminton Verbands Rheinland in Plaidt zurück nach Remagen. Zwei erste, zwei zweite Plätze sowie eine Bronzemedaille konnten sich die SpielerInnen erkämpfen und so die guten Eindrücke der letzten Zeit beim Training und Turnieren bestätigen.
Bei den Mädchen U13 setzte sich Charlotte Haevescher ganz überlegen durch und sicherte sich den Platz ganz oben auf dem Treppchen. Bei den „Jungs“ musste sich Jonathan Koch erst im Halbfinale geschlagen geben, konnte sich im anschließenden Spiel um Platz 3 in einem ganz knappen Match den Sieg sichern.
In der Altersklasse U15 kam es für Erik Gebhardt erst im Finale zu diesem knappen Spiel, leider mit dem schlechteren Ende für sich. Er unterlag in der Verlängerung des dritten Satzes Alexander Mentzel aus Solingen mit 21:23. Erik hielt sich aber schadlos und sicherte sich bereits am Tag vorher den Titel in der Altersklasse U17 im vereinsinternen Duell mit einem ebenso knappen Dreisatzsatzsieg (21:18) über Ben Baier.
Ben trat zusätzlich noch in der Altersklasse U19 an und verpasste hier mit Platz 4 nur ganz knapp den Sprung auf´s Treppchen.
Alles in Allem wieder eine tolle Leistung der Kiddies, die vor Allem mit einem großen Zusammenhalt überzeugen konnten und so mit Sicherheit auch in Zukunft wieder mit vorderen Plätzen rechnen dürfen.

Top Ergebnisse bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Mainz

Mit zwei Silber- und drei Bronzemedaillen im Gepäck haben die Spieler des BCR am Wochenende von den Südwestdeutschen Meisterschaften die Rückreise aus Mainz rheinabwärts angetreten. Die Titelkämpfe waren die Qualifikationsmöglichkeit für die Deutschen Meisterschaften, die Anfang Februar in Bielefeld ausgetragen werden. Aus Remagener Sicht erfreulich, dass sich in allen Disziplinen und darüber hinaus auch alle (!) Stammspieler des Zweitligisten für die Titelkämpfe qualifiziert haben.
Im Gemischten Doppel mussten sich Thilo Mund/Sarah Pinnen erst im Finale in drei spannenden Sätzen Peter Lang und Theresa Wurm aus Dortelweil geschlagen geben (21:17, 14:21, 11:21). Sie sicherten sich so ebenso Silber wie Max Stage/Oliver Schmidt im Herrendoppel. Das Remagener Duo zog im Finale gegen Johann Höflitz/Lennart Notni (beide SV GutsMuths Jena) mit 18:21, 14:21 den Kürzeren.
Im Halbfinale war Schluss für das Remagener Damendoppel mit Sarah Pinnen und Ina Vermaßen, die sich nach hartem Kampf mit 21:19, 18:21, 18:21 den späteren Siegerinnen Nicole Bartsch und Marie Lücke geschlagen geben mussten.
Ebenfalls auf Platz drei landete Remagens Nachwuchshoffnung Nina Becker, die gemeinsam mit Louisa Marburger (SV Fischbach) angetreten war. Im Halbfinale unterlagen sie mit 16:21, 17:21. Ihr erfolgreiches Wochenende schloss die 20-jährige Becker mit dem dritten Platz im Dameneinzel ab, die im Semifinale mit 21:16, 13:21, 10:21 ausgeschieden ist.
Die Brüder Thilo und Tobias Mund im Herrendoppel, unser Gemischtes Doppel Oliver Schmidt/Ina Vermaßen sowie Max Stage im Herreneinzel erreichten allesamt das Viertelfinale und holten sich somit die Quali für die „Deutschen“.

BC Remagen mit erfolgreichem Wochenende - Zwei Siege am Weihnachtsspieltag brachten Platz 5 in der 2. Bundesliga

Es sah schon ein wenig anders aus in der Rheinhalle, eben festlich weihnachtlich z.B. mit großem und geschmückten Weihnachtsbaum, als am Samstag der SV Fun-Ball Dortelweil aufschlug. Dabei entwickelte sich das erwartet knappe Duell. Das 2. Doppel (Tobias Mund/Oliver Schmidt) ging über fünf Sätze, leider mit dem besseren Ende für die Hessen. Das Damendoppel war so etwas wie ein Schlüsselspiel, mit 11:7, 8:11, 10:12, 11:9 und 12:10 konnten Sarah Pinnen/Ina Vermaßen in einem packenden und engen Fünfsatz-Match zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen. Das 1. Doppel mit Thilo Mund/Max Stage ließ beim 11:9, 11:7, 11:8 nichts anbrennen und brachte den BCR mit einem klaren Dreisatzsieg in Führung. Nina Becker konnte nach 5:11 im ersten Durchgang zwar den zweiten Satz mit 12:10 knapp für sich entscheiden, konnte das Spiel beim anschließenden 8:11 und 7:11 aber nicht mehr drehen, es stand 2:2. Spannend wurde es auch im Spitzeneinzel von Tobias Mund, der nach 11:9, 8:11, 11:7 und 2:11! in den Entscheidungssatz gehen musste. Hier benötigte er beim Stand von 10:8 nur noch ein einziges Pünktchen, konnte zwei Matchbälle aber nicht durchbringen und unterlag letztlich mit 10:12. Das war so nicht unbedingt auf der Rechnung der Rheinländer, die jetzt 2:3 zurücklagen und für einen Sieg die beiden letzten Spiele gewinnen mussten. Sarah Pinnen/Thilo Mund ließen sich im Mixed davon aber nicht beeindrucken und spulten ihr Spiel mit 11:3, 11:8 und 11:7 routiniert herunter, was den 3:3 Ausgleich bedeutete. Es lag mal wieder an Max Stage im 2. Einzel, den Siegpunkt zu holen. Ein kleiner Hänger im 2. Satz (9:11) brachte ihn aber nicht aus der Ruhe. Mit 11:9, 11:8 und 11:2! ließ er seinem Gegenüber keine wirkliche Chance und sicherte dem BCR damit den knappen 4:3 Erfolg.
Vor dem Spiel gab es dann noch eine Ehrung für den Nachwuchs: Charlotte Haevescher (U11) und Robin Becker (U10) konnten bei der Mini-Cup Serie des Badminton Verbands Rheinland den Gesamtsieg erringen, wobei Robin Becker sogar alle drei Turniere für sich entscheiden konnte. Ein - allererstes?! - Mannschaftstrikot des Bundesliga-Teams und großer Applaus der knapp 150 Zuschauer war die verdiente Anerkennung.
Sonntags war dann Schlusslicht TuS Schwanheim zu Gast. Die Frankfurter Vorstädter ließen aufhorchen, als sie tags zuvor beim favorisierten TV Hofheim nur eine knappe 3:4 Niederlage hinnehmen mussten. Es war also Vorsicht angesagt. Aber die Sorge war an diesem Tag unbegründet. Thilo Mund/Max Stage zeigten im 1. Doppel mit einem überzeugenden 11:6 und zweimal 11:5 gleich, wer Herr im Hause war. Im 2. Doppel (Tobias Mund/Oliver Schmidt) ging es teilweise etwas enger zu, aber auch sie  fuhren einen ungefährdeten Dreisatzsieg ein. 11:2 und 11:3 hieß es nach zwei Sätzen im Damendoppel mit Nina Becker/Ina Vermaßen. Der 3. Durchgang gestaltete sich etwas ausgeglichener, beide gerieten auch einmal kurz in Rückstand, konnten das Spiel mit 11:8 aber noch drehen. Es stand bereits 3:0 für den BCR. Und so ging es munter weiter. Max Stage ließ im 2. Einzel beim 11:7, 11:4 und 11:6 nichts anbrennen. Im Spitzeneinzel hatte Tobias Mund zwar einige Mühe, behielt in einem engen und weitgehend ausgeglichenen Spiel mit 12:10, 11:7 und 12:10 knapp die Oberhand und erhöhte zum Zwischenstand auf 5:0. Auch das Mixed (Sarah Pinnen/Thilo Mund) gestaltete sich insbesondere im 2. Satz etwas knapper, aber mit 11:8, 12:10 und 11:6 waren die Römerstädter auch hier nicht zu schlagen. Damit war der Dreipunkte-Sieg schon geschafft. Zum Schluss hatte auch Nina Becker in ihrem Einzel beim 11:7, 11:4 und 11:6 die Nase vorne und bescherte dem BCR einen glatten 7:0 Erfolg. Und das Ganze ohne jeglichen Satzverlust -was in dieser Saison bisher noch keinem Team in der Liga gelang. Mit diesem Fünf-Punkte Wochenende kletterten die Remagener wieder ein gutes Stück nach oben und stehen nun auf dem 5. Tabellenplatz. Jetzt ist zunächst verdiente Winter-Pause, ehe am 3. Januarwochenende auswärts die Rückrunde beginnt.