BC Remagen mit erfolgreichem Wochenende - Zwei Siege am Weihnachtsspieltag brachten Platz 5 in der 2. Bundesliga

Es sah schon ein wenig anders aus in der Rheinhalle, eben festlich weihnachtlich z.B. mit großem und geschmückten Weihnachtsbaum, als am Samstag der SV Fun-Ball Dortelweil aufschlug. Dabei entwickelte sich das erwartet knappe Duell. Das 2. Doppel (Tobias Mund/Oliver Schmidt) ging über fünf Sätze, leider mit dem besseren Ende für die Hessen. Das Damendoppel war so etwas wie ein Schlüsselspiel, mit 11:7, 8:11, 10:12, 11:9 und 12:10 konnten Sarah Pinnen/Ina Vermaßen in einem packenden und engen Fünfsatz-Match zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen. Das 1. Doppel mit Thilo Mund/Max Stage ließ beim 11:9, 11:7, 11:8 nichts anbrennen und brachte den BCR mit einem klaren Dreisatzsieg in Führung. Nina Becker konnte nach 5:11 im ersten Durchgang zwar den zweiten Satz mit 12:10 knapp für sich entscheiden, konnte das Spiel beim anschließenden 8:11 und 7:11 aber nicht mehr drehen, es stand 2:2. Spannend wurde es auch im Spitzeneinzel von Tobias Mund, der nach 11:9, 8:11, 11:7 und 2:11! in den Entscheidungssatz gehen musste. Hier benötigte er beim Stand von 10:8 nur noch ein einziges Pünktchen, konnte zwei Matchbälle aber nicht durchbringen und unterlag letztlich mit 10:12. Das war so nicht unbedingt auf der Rechnung der Rheinländer, die jetzt 2:3 zurücklagen und für einen Sieg die beiden letzten Spiele gewinnen mussten. Sarah Pinnen/Thilo Mund ließen sich im Mixed davon aber nicht beeindrucken und spulten ihr Spiel mit 11:3, 11:8 und 11:7 routiniert herunter, was den 3:3 Ausgleich bedeutete. Es lag mal wieder an Max Stage im 2. Einzel, den Siegpunkt zu holen. Ein kleiner Hänger im 2. Satz (9:11) brachte ihn aber nicht aus der Ruhe. Mit 11:9, 11:8 und 11:2! ließ er seinem Gegenüber keine wirkliche Chance und sicherte dem BCR damit den knappen 4:3 Erfolg.
Vor dem Spiel gab es dann noch eine Ehrung für den Nachwuchs: Charlotte Haevescher (U11) und Robin Becker (U10) konnten bei der Mini-Cup Serie des Badminton Verbands Rheinland den Gesamtsieg erringen, wobei Robin Becker sogar alle drei Turniere für sich entscheiden konnte. Ein - allererstes?! - Mannschaftstrikot des Bundesliga-Teams und großer Applaus der knapp 150 Zuschauer war die verdiente Anerkennung.
Sonntags war dann Schlusslicht TuS Schwanheim zu Gast. Die Frankfurter Vorstädter ließen aufhorchen, als sie tags zuvor beim favorisierten TV Hofheim nur eine knappe 3:4 Niederlage hinnehmen mussten. Es war also Vorsicht angesagt. Aber die Sorge war an diesem Tag unbegründet. Thilo Mund/Max Stage zeigten im 1. Doppel mit einem überzeugenden 11:6 und zweimal 11:5 gleich, wer Herr im Hause war. Im 2. Doppel (Tobias Mund/Oliver Schmidt) ging es teilweise etwas enger zu, aber auch sie  fuhren einen ungefährdeten Dreisatzsieg ein. 11:2 und 11:3 hieß es nach zwei Sätzen im Damendoppel mit Nina Becker/Ina Vermaßen. Der 3. Durchgang gestaltete sich etwas ausgeglichener, beide gerieten auch einmal kurz in Rückstand, konnten das Spiel mit 11:8 aber noch drehen. Es stand bereits 3:0 für den BCR. Und so ging es munter weiter. Max Stage ließ im 2. Einzel beim 11:7, 11:4 und 11:6 nichts anbrennen. Im Spitzeneinzel hatte Tobias Mund zwar einige Mühe, behielt in einem engen und weitgehend ausgeglichenen Spiel mit 12:10, 11:7 und 12:10 knapp die Oberhand und erhöhte zum Zwischenstand auf 5:0. Auch das Mixed (Sarah Pinnen/Thilo Mund) gestaltete sich insbesondere im 2. Satz etwas knapper, aber mit 11:8, 12:10 und 11:6 waren die Römerstädter auch hier nicht zu schlagen. Damit war der Dreipunkte-Sieg schon geschafft. Zum Schluss hatte auch Nina Becker in ihrem Einzel beim 11:7, 11:4 und 11:6 die Nase vorne und bescherte dem BCR einen glatten 7:0 Erfolg. Und das Ganze ohne jeglichen Satzverlust -was in dieser Saison bisher noch keinem Team in der Liga gelang. Mit diesem Fünf-Punkte Wochenende kletterten die Remagener wieder ein gutes Stück nach oben und stehen nun auf dem 5. Tabellenplatz. Jetzt ist zunächst verdiente Winter-Pause, ehe am 3. Januarwochenende auswärts die Rückrunde beginnt.