Kleine Sensation in 2. Badminton-Bundesliga: BC Remagen entführte vier Punkte aus Bayern

Die lange Reise nach Bayern hat sich für die Remagener Badmintoncracks gelohnt: Sowohl am Samstag beim TSV Neubiberg/Ottobrunn als auch tags darauf bei TuS Geretsried gab es zwei knappe 4:3 Erfolge, was den Römerstädtern vier Punkte gegen den Abstieg einbrachte. Die Vorzeichen standen dabei nicht gerade gut, denn Remagens Neuzugang Daniella Gonda konnte nicht anreisen, und zu allem Unglück fiel auch Sarah Kämpf wegen eines leichten Unfalles noch aus, zum Glück ohne größere Blessuren. Nachwuchstalent Annika Konder aus der 2. Mannschaft sprang kurzerhand ein und zeigte an der Seite von Theresa Ebertz gute Spiele, ein Sieg war für die beiden aber nicht zu holen. Im Einzel konnte sie im Spiel gegen die Münchener Vorstädter ihrer Gegnerin sogar einen Satz abnehmen, musste am Ende aber doch deren Überlegenheit anerkennen. Mit drei klaren Sätzen ließen Max Stage/Thilo Mund im 1. Doppel gegen beide Teams nichts anbrennen. Tobias Mund und Timm Griesbach, der nach Schulterverletzung erstmals wieder dabei war, hatten im 2. Doppel am Samstag noch einige Abstimmungsprobleme, brachten sonntags dann ihr Spiel aber sicher nach Hause. Einen insgesamt überzeugenden Auftritt hatten auch Thilo Mund und Theresa Ebertz, die für Sarah Kämpf im Mixed aufschlug. Zwar gingen beide Partien über fünf Sätze, die Remagener hatten am Ende aber die Nase vorn. Eng wurde es aber auch bei Max Stage im 2. Einzel, als er am Samstag nach den ersten beiden Sätzen schon 0:2 zurücklag. Durch eine große kämpferische Leistung drehte er das Spiel noch und holte die drei nächsten Sätze zum 4:3 Gesamtsieg. Sonntags ließ er mit drei klaren Sätzen seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und machte dadurch wiederum den Gesamtsieg für die Römerstädter klar. Stage und Thilo Mund haben durch die makellose Wochenendbilanz damit ganz wesentlich zu den beiden Erfolgen beigetragen.
Die nächsten Spiele sind am 17./18.10 in Fischbach und Bischmisheim. Insbesondere gegen die Saarbrücker Vorstädter, deren 1. Mannschaft seit Jahren die 1. Bundesliga aufmischt, dürfte ein Punktgewinn besonders schwer sein.